Air China V

Home  /  Philippinen '17  /  Air China V

Air China V

2
Mrz,2017

0

0

Wir warten gerade im Gate 53 auf unser Boarding. Aufgrund des im Lauf der Jahre gestiegenen Vorsichts- und Sicherheitsbedürfnisses warten wir auch schon recht lange. Eigentlich wäre das Gate nach Anzeige seit 5 Minuten wieder geschlossen, dabei hat es noch nicht einmal geöffnet…. Ah, einer der Busse hat sich in Bewegung gesetzt. Wenn auch ohne Fluggäste. Aber immerhin in der von der Partei vorgegebenen Zeit. Ein mustergültiges Beispiel patriotischer Planerfüllung! Zwischenzeit hat sich das Gate in eine Art Gatter voll schnatternden Geflügels ähnlich wie auf einem orientalischen Basar verwandelt. Das nordkoreanische Parteivolk scheint derweil abgeschüttelt. Neben mir steht glaub ich Gerald Asamoah. Frapante Ähnlichkeit, auch wenn er offensichtlich aus Inkognito-Gründen zur Zeit nur englich spricht. Leise geraubte „Schalke Schalke“ Rufe beantwortet er auch nicht. Ein Profi, dieser Mann. Provozierende „Borussia“ Rufe erspare ich mir, denn auch seine Muskelmasse scheint im Ruhestand zugenommen zu haben.  … so, der zweite Bus ist auch weg, das Gate offiziell seit 15 Minuten wieder geschlossen. Letzteres kann ich bestätigen, wenn auch offensichtlich nicht die zwischenzeitliche Öffnung. Interessant die Reaktionen. Die Fillipinos sind immer noch am Lächeln, wenn auch leicht gequält. Die Westeuropäer verfassen im Geiste schon die ersten Beschwerden und die Amis scheinen es nicht eilig zu haben. Gerald ist mittlerweile endgültig zu diesen übergelaufen und unterlegt dieses mit einem markanten Südstaatenakzent.Ein Profi, bewundernswert.

Über den Autor

Heiko
Das Hirn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.